Oberarzt Dr. med. univ.

Wolfgang Rohrbacher

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie
Gerichtlich Beeideter Sachverständiger

Abstehende Ohren

Ohren, ein oft unterschätztes Merkmal des äußeren Erscheinungsbildes.

Ohrkorrektur

Abstehende Ohren wirken größer und auffälliger als sie eigentlich sind und werden besonders bei Kurzhaarschnitt als störend empfunden. Darunter leiden viele Frauen, aber auch Männer.
Altersbedingt schütterer Haarwuchs verstärkt zudem die Dominanz abstehender Ohren.
Gutes Aussehen, wobei auch die Ohren eine wichtige Rolle spielen, ist in vielen Fällen ein wichtiger Faktor zu einer positiven Lebenseinstellung. Die Ohrkorrektur kann also nicht nur das Aussehen verbessern, sondern zu einem neuen Lebensgefühl verhelfen.

Im Rahmen meiner über 20-jährigen Tätigkeit als Facharzt für Plastische-Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie gehört die Ohrkorrektur, im Besonderen die Korrektur abstehender Ohren oder übergroßer Ohren, zu einem häufigen Behandlungswunsch in meiner plastisch-chirurgischen Ordination.

Nach vielen hundert von mir durchgeführten Ohrkorrekturen bei Kindern und Erwachsenen möchte ich Ihnen eine kurze und persönliche Information über den Eingriff in der familiären Atmosphäre der Gemeinschaftspraxis Rohrbacher & Rohrbacher vermitteln. Wie bei allen anderen kosmetischen Eingriffen gilt es ein natürliches und unoperiertes Aussehen zu bewahren.

Die Kunst der Ohranlegeplastik, medizinisch Otoplastik oder Otoklisis genannt, liegt in der Wiederherstellung des korrekten Winkels der Ohrmuschel zum Gesichtsschädel. Der Eingriff wird über die Rückseite des Ohres vorgenommen und der Knorpel neu geformt.

Abstehende Ohren

Die Kunst der Ohrkorrektur liegt in der neuen Gestaltung von Knorpelwinkel und –stellung des Ohres zum Gesicht um ein natürliches und dauerhaftes Ergebnis zu erzielen. Gegebenenfalls wird ergänzend auch die Ohrmuschel verkleinert und das Ohrläppchen, falls zu groß oder langgezogen – verfeinert.

Ohren anlegen – ein dauerhaftes Ergebnis

Bei der sogenannten Ohranlegeplastik, auch Otoplastik genannt, wird die von Natur aus leider nicht stattgefundene natürliche Biegung des Knorpels nachvollzogen. Über einen operativen Zugang an der Hinterseite des Ohres wird der Knorpel neu geformt und mittels innerer selbstauflösender Fäden in der gewünschten Stellung gehalten.

Ist der Ohrmuschelknorpel überaus tief und ausladend ausgebildet, werden abstehende Anteile gegebenenfalls reduziert. Je nach Ursache und Grad des Abstehens kommen verschiedene plastische Operationsverfahren manchmal auch kombiniert zur Anwendung.

Ohren anlegen beim Kind

Bei Kindern unter 5 Jahren soll der Eingriff noch nicht vorgenommen werden, da die Ohrmuschel noch nicht voll ausgereift ist. In Extremfällen ist es empfehlenswert, die Ohranlegeplastik vor dem Schuleintritt durchzuführen, um Kindern mögliche Hänseleien zu ersparen. Bei Kindern ist eine Narkose für die Durchführung des Eingriffes üblich, bei Jugendlichen und Erwachsenen wird die Ohrkorrektur in Lokalanästhesie schmerzlos ambulant durchgeführt. Für die ersten postoperativen Tage wird ein formender Watteverband angelegt. Danach sollte für 3 Wochen zumindest nachts ein Stirnband getragen werden. Die Kosten der Ohrenkorrektur bei Kindern, die ich dann im Rahmen meiner oberärztlichen Tätigkeit in der Klinik durchführe, übernimmt in der Regel die Krankenkasse.

Wie funktioniert die sogenannte Otoplastik?

Die Ohranlegeplastik, medizinisch Otoplastik genannt, erfolgt routinemäßig unter örtlicher Betäubung völlig schmerzlos und entspannt nach Verabreichung eines schlaffördernden Medikamentes im OP meiner eigenen Praxis.

Bei Kindern ist die Durchführung des Eingriffes in Narkose üblich und auf speziellen Wunsch selbstverständlich auch bei Erwachsenen möglich. Nach Abschluss der Behandlung wird eine elastische Kopfbandage als Schutzverband für 3 bis 4 Tage angelegt. Ein unangenehmes Ziehen im Bereich der frischoperierten Ohren, welches sich nach wenigen Tagen beruhigt, kann durch Höherlagerung des Kopfes nachts und Einnahme eines schmerzlindernden Medikamentes gemildert werden. Nach Abnahme des Verbandes sind die Ohren noch leicht geschwollen. Das dauerhafte Ergebnis der Ohrkorrektur ist jedoch bereits deutlich erkennbar und die Gesellschaftsfähigkeit wiederhergestellt. Die Berufsausübung ist nach dieser Zeit wieder gegeben. Lediglich nachts, ist das Tragen eines Stirnbandes für etwa 3 Wochen zu empfehlen.

Die Korrektur abstehender Ohren ist ein sicherer und wenig belastender kosmetischer Eingriff mit großem Effekt und in der Regel sind keine Komplikationen zu erwarten, dennoch bin ich für meine Patienten Tag und Nacht erreichbar.

Eingerissene Ohrläppchen

Eingerissene oder komplett durchgerissene Ohrläppchen sind ein sehr häufiges, jedoch schmerzfrei in Lokalanästhesie korrigierbares Problem. Dabei wird der meist senkrecht verlaufende Einriss mit einer sogenannten Z-Plastik plastisch-chirurgisch verschlossen.

Die Z- förmige Verschränkung Haut an der Einrissstelle bewirkt nach anfänglich leichter Rötung der zarten Narbe einen unauffälligen Verschluss und verbesserte Belastbarkeit bei erneutem Einsetzen von Ohrschmuck, was ca. 2 Monate nach dem Eingriff wieder möglich ist.

Ohren OP bei Plugs, Tunnels und Piercings

Die Entfernung von Ohr- Tunnels und Plugs ist häufig mit dauerhaften Deformierungen der Ohrläppchen verbunden. Bei der plastisch-chirurgischen Korrektur, werden die überdehnten Anteile des Ohrläppchens völlig schmerzlos unter örtlicher Betäubung reduziert und die natürliche Form des Ohrläppchens rekonstruiert. Die Narbenbildung ist in der Regel so minimal, dass nach Ablauf einiger Wochen selbst bei näherem Hinsehen kaum noch Spuren vorhanden sind.

Ohrenrekonstruktion

Während die Ohranlegeplastik für den Plastischen Chirurgen zu den Routineoperationen zählt, ist die Ohrrekonstruktion nach einem Unfall oder aufgrund einer angeborenen Fehlbildung eine heikle und besonders schwierige Sache.

Zur Rekonstruktion am besten geeignet und verträglich ist körpereigenes Material aus dem Rippenbogen. Haut für die Vorderseite des neuen Ohres wird vom Kopf zwischen Ohr und Haaransatz entnommen, die Haut für die Rückseite kommt als Hauttransplantat vom Oberschenkel oder Unterarm.

Die Rekonstruktion eines Ohres bedarf einer sehr individuellen Planung und erfolgt je nach Ausgangssituation in 2 bis mehreren Etappen im Abstand von 3 bis 6 Monaten.

Beratung und Nachbetreuung

Sowohl die eingehende und individuelle Beratung im Vorfeld dieses kosmetischen Eingriffes als auch die Operationen selbst sowie die Nachbetreuung führe ich ausschließlich persönlich durch.

Die Behandlung im Überblick

  • Eingriffsdauer:

    ca. 1,5 Stunden

  • Aufenthalt:

    ambulant möglich

  • Narkoseart:

    Lokalanästhesie und leichte Sedierung

  • Postoperative Schmerzen:

    ev. am 1. Tag (Schmerztablette)

  • Gesellschaftsfähigkeit:

    3 - 4 Tage Verband

  • Tragen eines Stirnbandes nachts für 3 Wochen empfohlen!

Fragen und Antworten Abstehende Ohren

In der Regel wird die Ohrkorrektur bei Erwachsenen völlig schmerzlos und entspannt unter örtlicher Betäubung mit einer leichten Sedierung durchgeführt. Um die natürliche Nervosität vor dem Eingriff zu dämpfen, erhalten Sie ein schlafförderndes und schmerzstillendes Medikament. Damit verläuft die Behandlung bei Bewusstsein begleitet von einem angenehm schläfrigen Gefühl.

Die Zugangswege zur Korrektur abstehender Ohren hinterlassen in der Regel nur eine zarte unauffällige Narbe an der Rückseite der Ohrmuschel, die durch ihre verdeckte Lage nicht sichtbar ist.

Nebst der klassischen Korrektur abstehender Ohren gehört die Verkleinerung übergroßer Ohren zu den häufigsten Eingriffen an der Ohrmuschel, um ein harmonischeres Aussehen zu erzielen. Dabei wird ein Knorpelsegment mit dem darüberliegenden Hautmantel entfernt und mit inneren Nähten fixiert, um die natürliche Krümmung der Ohrmuschel zu erhalten.

Trotz der raschen Abheilung der äußeren Haut benötigt das neugeformte Knorpelgerüst der Ohrmuschel etwas Zeit, um seine Endfestigkeit wiederzuerlangen. Aus diesem Grund sollte auf Sportarten mit dem Risiko, einen Schlag oder Stoß in diesem Bereich zu erhalten, für 6 Wochen verzichtet werden.

Nach der Korrektur sind die Ohren sehr empfindlich. Anfängliche Schmerzen und Schwellung können durch Höherlagerung des Kopfes beim Schlafen wesentlich reduziert werden. Nach Abnahme des Schutzverbandes einige Tage nach dem Eingriff wird das Tragen eines Stirnbandes nachts für 3 bis 4 Wochen empfohlen, um das neugeformte Knorpelgerüst im Heilungsprozess zu schützen.

Beratung

Vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch.

Ich freue mich auf Ihren Besuch.

Plastische Chirurgie

OA Dr. med. univ. Wolfgang Rohrbacher

+43 1 876 85 61

+43 2784 23 34